Wichtiges Bildungsprojekt für Kinder und Jugendliche weiter erhalten

CDU-Fraktion setzt sich für Education Point ein

Die CDU-Fraktion Spandau hat mit einem Dringlichkeitsantrag den Erhalt des Spandauer ‚Education Point‘ gefordert. Das wichtige Projekt für mehr Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen wird vom Senat nicht weiter finanziert. Der Antrag wurde in der Juni-BVV einstimmig angenommen.

 

Janine Schneider, jugendpolitische Sprecherin

Dazu erklärt Janine Schneider, jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Spandau:

„Gerade mit Blick auf die Folgen der Corona-Pandemie insbesondere für Kinder und Jugendliche müssen wir alles daran setzen, kein Kind zurückzulassen. Das Projekt Spandauer Education Point ist insbesondere in der Neustadt ein großer Erfolg. Das Mentorenprogramm unterstützt Kinder auf ihrem Bildungsweg und darüber hinaus. Anspruch des Projektes ist es, Grundschulkinder in ihrer schulischen Laufbahn und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten. Dabei erhalten die Kinder je nach Bedarf Hilfestellungen bei schulischen Problemen und individuelle Förderung. Freizeitaktivitäten sorgen für Abwechslung im Alltag, zeigen den Kindern neue Lebenswelten auf, fördern die Sozialkompetenz der Kinder und holen sie aus dem Kiezalltag heraus. Jeweils ein Studierender und zwei Grundschulkinder werden direkt zusammengeführt und bilden geschlechtshomogene Tridems.

Der rot-rot-grüne Senat lässt dieses etablierte Sozialprojekt Ende Juli auslaufen. Jetzt ist Eile geboten, damit der Weiterbetrieb auch nach den Sommerferien sichergestellt ist. Das Mentoring-Programm hat sich bewährt, ist im Kiez verwurzelt und darf nicht wegfallen. Wir freuen uns, dass die BVV unseren Antrag einstimmig unterstützt hat.“